Anzeige


Stadt oder
Postleitzahl:

Z.B.:
oder
Münch...
80...
Volltextsuche:

Einführung/Hilfe
RSS-Feed


Titel: Links–Nietzscheanismus. Eine Einführung
Beginn: 29.10.2020 19:00
Karte: Bei Google Maps anzeigen
Beschreibung: Die Veranstaltung wird auch online verfügbar sein per Youtube-Livestream.

Sie ist Teil der Reihe "Mensch – Geschichte – Revolution. Zur Aktualität des kommunitären Anarchismus Gustav Landauers". Alle Informationen dazu finden sich auf harp.tf.

***

Das Buch "Links–Nietzscheanismus. Eine Einführung" erschien in diesem Jahr im Schmetterling-Verlag. In der zweibändigen Studie stellt der in Leipzig lebende Nietzsche-Forscher sowohl wichtige für eine linke Politik spannende Aspekte von Nietzsches Denken vor (Bd. 1) als auch seine politische Rezeptionsgeschichte (Bd. 2). Leitend ist dabei stets die Frage: Was können wir heute für unsere konkrete politische Praxis von Nietzsche bzw. seinen linken Interpret*innen lernen? Welche Aspekte sprechen sie an, die in anderen Theorieansätzen wie dem Marxismus oder einer eher moralischen, von Kant inspirierten Herangehensweise verloren gehen?

Paul Stephan stellt an diesem Abend einige wichtige Thesen seines Buches zur Diskussion. Den roten Faden soll dabei das Konzept der radikalen Gesellschaftstransformation ausgehend von kulturellen ‚kollektiven Mikrorevolutionen‘ bilden in Form von ‚alternativen Räumen‘, in denen ein anderes Leben schon im Hier und Jetzt praktiziert werden soll. Die Idee widerspricht bspw. Konzepten, die sich die radikale Transformation als einmaligen politischen Umsturz vorstellen oder als das Ergebnis einer massenhaften individuellen Verhaltensänderung auf Basis moralischer Besserung oder theoretischer Einsicht. Die Geschichte dieser Idee reicht bis zu den urchristlichen Agape-Gemeinschaften zurück, doch lässt sich auch bei Nietzsche selbst auffinden. Auffällig viele Nietzscheaner*innen griffen dieses Konzept auf – nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis, beispielsweise Gustav Landauer, Georges Bataille, Michel Foucault oder in jüngerer Zeit die kurdische Emanzipationsbewegung. Angesichts des drohenden ökonomischen und ökologischen Kollaps des kapitalistischen Weltsystems könnte dieses Konzept in der nahen Zukunft eine neue Aktualität erhalten.
Veranstaltungsort:
Adresse: Pöge-Haus
Hedwigstraße 20
04315 Leipzig
Veranstalter:
Adresse: Halkyonische Assoziation für radikale Philosophie
Telefon:  
E-Mail: landauer2020@riseup.net
Homepage: http://harp.tf
Bookmark and Share
Anzeige
bla bla